Commodore A GS/E 3Ltr 170PS

Einer der letzten „echten“ Commodore aus 6/71 bevor im Dezember der Commodore A durch den Commodore B abgelöst wurde. Das 70er Coupe für die „Linke Spur“ O-Ton vom Chefingenieur Mersheimer.
Restauriert 2013 und seitdem in Hege und Pflege.

Commodore A GS/E Bj:6/71
Commodore A GS/E eine Legende auf Rädern. 3,0 L 170 PS

 

mit freundlicher Unterstützung von:

www.gemeinde-ense.de

PROVITA
Von Anfang an in guten Händen. PROVITA

http://www.melitec.de/home/


Bäckerei Klapp 1910
Bäckerei Klapp der fein-gebackene Unterschied

Tierarztpraxis Dr. med. vet. Maren Neumann-Aukthun

Gröna Lund, der kleine Hofladen. Schöne Dinge entdecken in persönlicher Atmosphäre. Wohnen&Schenken Garten Floristik Neheim
Gröna Lund, der kleine Hofladen. Schöne Dinge entdecken in persönlicher Atmosphäre. Wohnen&Schenken Garten Floristik Neheim


Getränkehandel Spitthoff e. K.

Brelo: Containerdienst – Schrott- und Metallverwertung

Kettcup von Kettler
In diesem Jahr veranstalten wir für unsere kleinen Besucher ein Kettcarrennen mit eigener Kettcar-Rennstrecke und natürlich den Original Kettcars von Kettler

 



Willkommen in Ihrer Kfz-Werkstatt Autoservice - Sydow in Ense Höingen

Sie suchen einen vertrauensvollen und zuverlässigen Ansprechpartner, wenn es um die Wartung oder die Reparatur Ihres Autos geht? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Mit unserem kompetenten Rundum-Service für alle Marken bietet Ihnen unsere Kfz-Reparaturwerkstatt Sofortservice zu erschwinglichen Preisen.

www.autoservice-sydow.de

EW-Soundsysteme

Elektro Schulze GmbH

Thomas Schönhense Heizung&Sanitär





Bauunternehmung Pauli


Sonntag Datentechnik
https://sonntag-datentechnik.de/

Mercedes Benz 220S Automatik Bj:06/63

Mercedes-Benz Heckflosse 220S

der „alte Schwede“ zurück in der Heimat.

O-Ton:
„Im Juni 2011 aus Schweden eingeführt bekam er bei mir im August 2011 die erste deutsche Zulassung. Der optische Zustand wurde so belassen wie er bis dahin in Schweden im Alltag bewegt wurde. Nach gründlicher technischer Überholung war TÜV und H kein Problem. Bis Heute hat die Heckflosse bei mir mit jeder Fahrt breites Grinsen ausgelöst und ist Problemlos überall angekommen.“

Der „Knubbel“ Deutz F1L514/51 Bj:1952

Ein lang gehegter Wunsch ging Mitte 2016 in Erfüllung, der Erwerb eines schönen alten Deutz Knubbels. Nach langer Suche fand ich im Lippetal, also direkt vor der Haustür den kleinen 15er Deutz genauer gesagt einen F1L514/51 Baujahr 1952 und das auch noch in verhältnismäßig gutem Zustand und zu einem fairen Preis, aber leider ohne Papiere.

Im Januar 2017 konnte die „Renovierung/Restaurierung“ dann beginnen.

Bestandsaufnahme: Ein erster Blick in den Tank verhieß nichts gutes und ich war im Nachhinein froh den Kleinen bei der Besichtigung auf dem Hof nicht angezogen zu haben, so wie der Landwirt es vorgeschlagen hatte. (wer weiß was da alles zu Bruch gegangen wäre)
Rost im Tank
Einspritzpumpe verranzt und fest
Leitungen versifft
Sirup anstatt Öl usw.


Ich habe mich dann entschlossen mir etwas Hilfe zu holen und zu zweit ging es dann ans Werk – Zerlegen – Reinigen – Sandstrahlen – Bürsten – Flexen – Ausbeulen usw.


Nach einigen Stunden intensiver Arbeit und reichlich Hilfe beim Aufarbeiten und Instandsetzen aller Teile konnte man die Fortschritte schon deutlich sehen und das Ziel war so langsam in Sicht.

Ausbeulen – Schleifen – Spachteln – Schleifen – Nacharbeiten – und wieder von vorn…..

… und dann kam die erste grüne Farbe ins Spiel.

Das erste Erfolgserlebnis nach monatelanger Arbeit.


Jeden Tag ein bisschen mehr. „Dröpje voor Dröpje“ der neue Auspuff aus Holland.


Ein bisschen „Feintuning“ und die Harley Dämpfer noch an ihren Platz.

Schöne Arbeit halt.


Nach einigen Hürden aufgrund der fehlenden Papiere war es dann im Mai 2017 endlich soweit, der Segen von einem begeistertem HU Prüfer wurde „ohne Mängel“ erteilt, der neue Brief war dank des netten Vorbesitzers auch kein Problem und ich konnte mein „Schätzchen“ endlich anmelden und fahren, fahren, fahren. Stolz wie Oskar natürlich.
Ich finde das es sich gelohnt hat und ich würde es jederzeit nochmal machen.



Vielen Dank an dieser Stelle an Jens und Olaf und alle Beteiligten für die Hilfe, ohne Euch wäre es deutlich schwieriger gewesen so ein Ergebnis zu erzielen.